Vereinschronik

 

Vereinschronik

Um 1900 haben junge Stöttener Burschen auf Sennalmen im Raum Miesbach das Schuhplatteln erlernt und so die Liebe für das Trachtenwesen entdeckt.

Im Mai 1911 wurde dann in der "Post" der Verein gegründet. Er fand schnell so viele Anhänger, so dass er 1914 bereits als Mitglied des "Allgäuer Gauverbandes" dessen 2. Gaufest ausrichten konnte.

1931 wechselte der Verein endgültig zum "Oberen Lechgauverband" über und führte dessen Gaufeste in den Jahren 1936, 1971 und 1986 durch. Seine Fahnen weihte der Verein 1921, 1949 und 1971, wobei bei der letzten Fahnenweihe der Verein "D' Auerbergler" Bernbeuren Pate stand.

In all den Jahren wurde Geselligkeit, Schuhplatteln, Volkstanz, Theaterspiel, Volksmusik und -gesang sowie eine kameradschaftliche Verbundenheit mit der Blaskapelle Stötten gepflegt. Als Grundlagen dazu dienen reges Proben mit der Jugend und den Aktiven, sowie zahlreiche Veranstaltungen im Jahreslauf.

Daran hat sich bis heute nichts geändert !
Der volle Brauchtumskalender spiegelt sich in einem lebendigen Vereinsleben.

Zur Zeit hat der Verein knapp 200 Mitglieder.

Das Vereinslokal ist das Gasthaus "Sonne" in Stötten.
Für die Trachtenproben und die Vereinsarbeit steht den Mitgliedern ein Raum in der Turnhalle Stötten zur Verfügung.